+49 (0)831 / 57 577 920

Behandlungsablauf Oberflächenbehandlungen

Unsere Hornhaut hat fünf Schichten. Während der Laser bei der LASIK eine tieferliegende Hornhautschicht, das sogenannte Stroma, behandelt, setzen die Oberflächenbehandlungen direkt unter der äußersten Hornhautschicht, dem Epithel, an.

Behandlungsablauf PRK

  • Das Epithel wird in der Mitte der Hornhaut entfernt.
  • Korrektur des Sehfehlers:
    Durch die Laser-Einwirkung wird ein genau definierter Bereich der Hornhaut entfernt. Die Dauer dieses Vorgangs variiert je nach Stärke der Fehlsichtigkeit, beträgt aber nie mehr als ein paar Sekunden. Während des Vorgangs sehen Sie vorübergehend unscharf.
  • Zum Schutz des Auges setzen wir Ihnen anschließend eine Kontaktlinse ein. Das Epithelgewebe bildet sich innerhalb von wenigen Tagen neu.

Behandlungsablauf LASEK 

  • Bei der LASEK wird eine Alkohol-Lösung auf die Hornhaut gegeben, um das Epithel aufzuweichen. So kann es problemlos weggeschoben werden.
    Korrektur des Sehfehlers:
    Durch die Laser-Einwirkung wird ein genau definierter Bereich der Hornhaut entfernt. Die Dauer dieses Vorgangs variiert je nach Stärke der Fehlsichtigkeit, beträgt aber nie mehr als ein paar Sekunden. Während des Vorgangs sehen Sie vorübergehend unscharf.
  • Zum Schutz des Auges setzen wir Ihnen anschließend eine Kontaktlinse ein. Das Epithelgewebe bildet sich innerhalb von wenigen Tagen neu.

Bis zur Wiederherstellung des Sehvermögens dauert es einige Tage. Ungefähr eine Woche nach der Behandlung können Sie Ihrem gewohnten Alltag wieder nachgehen. Die vollständige Sehleistung wird nach etwa drei bis vier Wochen erreicht.